Kompatibilität

Unterschiedliche thermische Ausdehnung zwischen verschiedenen Gläsern ist eines der größeren Probleme, dem sich Glasgießer, Glasbläser, Perlenmacher und Schweißer in ihrer täglichen Arbeit stellen müssen. Mehrere Glashersteller bedienen den Markt und produzieren viele verschiedene Farbeigenschaften, Ausdehnungen und Viskositäten. Zusätzlich gibt es viele verschiedene klare Gemenge und Scherben. Herauszufinden, was zu einem klaren Grundglas passt, kann zum Alptraum werden. Ferner fehlt es manchen Herstellern an Konsistenz innerhalb ihrer eigenen Produktreihe, und insbesondere Glasbläser sind sich darüber unsicher, wie sie ihr klares Grundglas effektiv mit verschiedenen Farben testen können. Faden- und Ringtests sind nicht immer verläßlich, besonders wenn Gläser von relativ unterschiedlichen Glasfamilien verglichen werden. Industriestandard-Dilatometer sind sehr teuer und die meßbare Genauigkeit liegt nicht über 1-2%. Dilatometer bringen keine nützlichen Informationen hervor, wenn der Sollwert oder die untere Kühltemperatur eines zu messenden und zu vergleichenden Glases nicht bekannt ist. Dazu wird ein anderes, ebenso teures Instrument benötigt, das die Viskosität mit dem gleichen Genauigkeitsgrad wie ein Dilatometer mißt.

Gaffer Glass führt dieselben thermischen Fehlanpassungstests wie Corning Inc aus, d.h. setzt ein Polarimeter und einen Trident-Verschmelzungstest ein. Dieser Test umgeht Dilatometer und Viskositätsmeter, die bekannterweise ungenau sind. Im Gegensatz dazu ergibt der Trident-Verschmelzungstest eine leicht lesbare und sehr genaue Kontrolle. Jedes Studio kann ihn preiswert und genau durchführen. Die Verschmelzungsprobe kann Dritten zugänglich gemacht werden, so dass Ergebnisse unter gleichen Bedingungen verglichen werden können. Unterschiedliche Viskositäten und variable Eigenschaften wie Youngs Modul und Oberflächenspannungen werden berücksichtigt.


Jede farbige Schmelze wird unter Verwendung eine Polarimeters in Bezug auf ein transparentes Gaffer Musterglas (siehe Gaffer Glasgemenge). ausgewertet. Die Fehlanpassung wird als gemessene polarmetrische Zahl gelesen, d.h. Grad der Retardation in Nanometer/Zentimeter. Wir sind bestrebt, keinen Fehlanpassungswert von über 30 nm/cm zu haben, was für die meisten Gläser ungefähr einer Differenz des linearen Ausdehnungskoeffizienten (AK) von ? 0.5 x10-7 bis zur unteren Kühl- oder Solltemperatur unserer Farbgläserserie entspricht. Dies liegt vollauf innerhalb einer Fehlanpassung von ? 2.0 x 10-7, die als obere Grenze für eine annehmbare thermische Fehlanpassungsdifferenz angegeben wird, (obwohl wir dem widersprechen; ?1.5 ist sicherer) und ist deutlich der Bandbreite von 7-8 Punkten überlegen, die wir gemessen haben, als wir willkürlich Proben der Rohfarben unserer Konkurrenz untersuchten.

Nur nach Durchführung dieses täglichen Tests und Erzielung des von uns benötigten Ergebnisses wird eine Schmelze von uns auf den Weltmarkt gebracht. Die Überfangzapfen sind für Glasbläser und deutlich beschriftet “Tested: Compatible/Ultrasound” [Gestestet: Kompatibel/ Ultraschall], was bedeutet, dass sie sowohl den Trident-Verschmelzungstest bestanden haben als auch mit einem Ultraschallscanner auf übermäßige Bläschen geprüft worden sind.

Sie können sicher sein: alle Fritten der Gläser zum Blasen sind ebenfalls auf Kompatibilität getestet.

Alle Gußgläser, sowohl Fritten als auch Blöcke, entsprechen sogar noch höheren Standards, d.h. die Fehlanpassung liegt unter 10nm/cm, was weniger als 100psi Verformung im Gußformat entspricht, und zehnmal unter dem Wert ist, der als sicher und annehmbar angegeben wird (1000psi).

Die von uns hergestellten farbigen Überfanggläser/ Gläser zum Blasen sollten vorzugsweise mit einem generischen klaren Natronkalk-Grundglas benutzt werden, das eine gemessene Ausdehnung von ungefähr 96 x 10-7 (0-300oC) hat und eine obere Kühltemperatur von etwa 485-500oC (905-932oF). 

Glasbläser: Falls Sie Ihre eigene, selbst entwickelte Rezeptur verwenden, können Sie uns einen Stab Ihres klaren Grundglases schicken, um ihn gegen unseren Standard testen zu lassen. Wir benötigen einen Stab mit 2-3 mm Durchmesser (1/10 Zoll), weder unrund noch konisch (? 0.05mm – Sie benötigen dazu ein Mikrometer) und mindestens 150mm lang (6in). Wir bieten einen kostenlosen Auswertungsservice. Falls möglich, senden Sie uns bitte die Glasrezeptur, so dass wir die Glaseigenschaften vor dem physikalischen Testen abschätzen können. Wir schicken Ihnen eine Trident-Verschmelzungsprobe zurück, angepasst mit unserem Kontrollstück, und berechnen den Verformungsgrad in Bezug auf unsere Standard-Farbpalette. 

 

Newsletter

Movie